Seit 2005 arbeite ich mit dem wundervollen Naturgeschenk Wolle. Dabei erlebe ich das Filzhandwerk als archaisch und modern zugleich. Menschen machen sich die Vorteile des Filzes seit Langem zu Nutze. So fühle ich durch die Arbeit mit der Wolle einerseits eine Verbindung zu alten Wurzeln. Andererseits faszinieren mich die Möglichkeiten der neuen, modernen Filzgestaltung.

Die Ausbildung zur Filzgestalterin an der Filzschule in Oberrot lässt mich auf ein fundiertes Wissen zurückzugreifen. Mein Spiel mit der Wolle geschieht nach erworbenen Spielregeln, die ich jedoch keinesfalls als statisch empfinde. Vielmehr offenbaren sich während meiner Arbeit immer neue Spielvarianten.

Hinter jedem fertigen Filz steht ein kreativer Prozess. Als Sozialpädagogin habe ich besondere Freude daran, Kurskonzepte sowohl für Kinder als auch für Erwachsene zum Thema Filzen zu entwickeln und anzubieten. Dabei möchte ich die Begeisterung für Filz wecken und Erfahrungen teilen. Es ist mir wichtig, das vielfältige Filzkunsthandwerk weiter zu verbreiten.